Bücher

Heartbreak Hotel.

„Obwohl er ein entgleistes Subjekt war und für 500 000 Mark gestohlene Perlen in der Tasche trug, war Gaigern weit davon entfernt, ein Unmensch zu sein.“

Zwar bin ich erst zur Hälfte durch mit Vicki Baums Menschen im Hotel, aber meinen Lieblingssatz habe ich schon gefunden. „Ein entgleistes Subjekt“… Das werde ich in meinen Wortschatz aufnehmen. Ich liebe diesen leicht altmodischen Touch, vor allem, weil Vicki Baums Sprache alles andere als verstaubt und trocken ist.

Wie gerne würde ich mal eine Zeitreise ins Berlin der 1920er Jahre machen, die Goldenen Zwanziger mal am eigenen Leib erleben. Wer mir wohl begegnen würde? Brecht, Ringelnatz, Kästner… um nur einige der Namen zu nennen, an die man sich heute noch erinnert. Bei Vicki Baum treffen wir die, die nicht in die Geschichte eingegangen sind, die Kleinen, die Gescheiterten. Den todkranken Kringelein, der sein letztes Geld auf den Kopf haut, um einmal auf großem Fuß zu leben. Den schlitzohrigen Baron Gaigern, der seinen Adelstitel als geschickte Tarnung nutzt. Den verbitterten Kriegsversehrten Dr. Otternschlag und die alternde Ballerina Grusinskaja. Sie alle haben eins gemeinsam: Einen lakonischen, leicht wehmütigen Blick auf die Welt. Den hatte, glaube ich, auch Vicki Baum.

Menschen im Hotel ist ein melancholisches Buch aus einer Zeit, die unserer gar nicht so unähnlich ist. 1929 in Berlin erschienen, öffnet es heute ein Fenster in eine Zeit, die wir gerne mal romantisieren. Die Goldenen Zwanziger. Ich erinnere mich nur an Owen Wilsons Zeitreise in Midnight in Paris – auch der musste schmerzlich erfahren, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Vicki Baums Sprache entführt in verrauchte Salons und Hotelzimmer mit flauschigen Teppichböden, in denen Menschen, wie sie auch heute noch existieren, ihr Glück suchen. Was das ist, Glück, diese Antwort ist Fräulein Baum mir bisher schuldig geblieben. Vielleicht kommt das ja noch. Ich bin gespannt…

Jetzt freue ich mich erst mal auf die neue Folge von Sherlock auf BBC… Das Jahr beginnt gut!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s