Bücher

Sie schreibt wieder.

Erinnern wir uns nicht nur noch zu gut an die Wartezeit zwischen Harry Potter Nummer vier und fünf, als Gerüchte umgingen, selbst J. K. Rowling hätte zwischenzeitlich die Lust an ihrem Zauberlehrling verloren? Das waren harte Zeiten. Und heute? Heute schreibt sie wieder. Nein, nicht an Band Nummer acht. Der neue Roman, dessen Titel The Casual Vacancy heute bekanntgegeben wurde, wird ein Erwachsenenbuch.

Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen hat J. K. Rowlings neues Machwerk einen Platz ganz oben auf der Bestsellerliste praktisch reserviert. Ich kann nur von mich auf andere schließen, aber ich glaube, es ist eine ganz natürliche Reaktion, bei Erscheinen des Buchs in den nächsten Buchladen zu rennen und gierig jedes Wort zu verschlingen, das J. K. Rowling zu Papier bringt. Nur sollten wir nicht allzu hohe Erwartungen hegen. Denn wie bei Leonardo DiCaprio, der nach Titanic in keinem seiner Filme mehr gelächelt hat, können wir davon ausgehen, dass J. K. Rowlings neues Machwerk so realistisch und un-magisch werden wird, wie man es sich nur vorstellen kann. Schließlich muss sie sich und der Welt beweisen, dass sie es nicht nur im Kinder- und Jugendbuchbereich drauf hat. Dass sie auch eine Handlung konzipieren kann, in der keine fliegenden Autos vorkommen. Zumindest liegt dieser Gedanke nahe, wenn man sich die Handlungszusammenfassung durchliest.

In Pagford, dem Handlungsort des neuen Romans, geht oberflächlich alles mit rechten Dingen zu. Als aber ein Mitglied des Gemeinderats überraschend stirbt, kommt allerdings Dunkles zu Tage. Nein. Keine Todesser. Nur ganz realistische, schwarzhumorige, menschliche Abgründe. Ein Krieg, dem sich keiner der Bewohner entziehen kann.

Klingt spannend. Aber, lasst uns ehrlich sein, wir würden sogar ein Telefonbuch kaufen und lesen, wenn J. K. Rowlings Name auf dem Cover stünde. In gewisser Hinsicht ist dieses Buch J. K. Rowlings Freifahrtschein. Ihr Joker. Die Leser sind ihr praktisch sicher, egal was in dem Buch drinsteht. Allerdings hängt auch eine Menge von der Qualität dieses Buches ab. Wenn sie beweisen kann, dass sie auch ohne Harry Potters Hilfe einen guten Roman verfassen kann, dann wird sie auch noch weitere Bücher schreiben und veröffentlichen können. Wenn nicht – dann wird sie wohl oder übel gezwungen sein, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen.

Am 27. September, wenn The Casual Vacancy in Großbritannien erscheint, werden wir mehr wissen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s