Serie/TV

Was man nicht alles tut um seine Hausarbeit nicht zu schreiben.

Ich muss eine Hausarbeit schreiben und bin, wie sagt man so schön, vollkommen alternativlos. Denn die BBC streikt. Oder ich bin einfach zu schnell. Wie dem auch sei, mir sind die Serien ausgegangen und jetzt schlage ich mich, aus Mangel an Alternativen, mit Merlin herum, was nicht nur ziemlich historisch inkorrekt ist, sondern auch ziemlich langweilig.

Ich will niemandem zu nahe treten, der Merlin toll findet, die Serie ist durchaus nett. Nur ist „nett“ nach BBC-Standard gleichbedeutend mit… nun ja. Muss man nicht gesehen haben. Merlin läuft im Moment in Deutschland auf Super-RTL, zwischen Glee und einer anderen BBC-Mittelalter-Serie namens Robin Hood. Demzufolge dürfte es nicht allzu schlecht sein. Was Merlin jedoch mit Glee gemeinsam hat, ist die ständige Wiederholung immer gleicher Probleme in jeder einzelnen Folge, was Merlin mit Robin Hood gemeinsam hat, ist die lächerlich verpoppte Darstellung des Mittelalters.

Eine typische Folge von Merlin läuft folgendermaßen ab:

Bösewicht plant Anschlag auf Arthur/Uther/Camelot. Mit Zauberei. Oder einem Monster. Merlin findet es heraus.
Merlin sagt zu seinem väterlichen Freund Gaius: „Gaius, ich muss etwas tun. Es ist mein Schicksal.“
Gaius sagt: „Nein, Merlin. Du darfst nichts tun. DEINE MAGIE MUSS EIN GEHEIMNIS BLEIBEN, DENN DU BIST EIN ZAUBERER UND NIEMAND DARF JE ERFAHREN, DASS DU EIN ZAUBERER BIST, DENN DU BIST EIN ZAUBERER!“ (Die müssen dicke Wände gehabt haben, damals im Mittelalter.)
Merlin rennt zu Arthur und erzählt ihm von seinem Verdacht. Arthur glaubt ihm nicht und bittet ihn, seine Rüstung zu putzen.
Merlin rennt zum großen, weisen Drachen unter dem Schloss, von dem niemand etwas weiß. Folgender Dialog findet statt:
Merlin: „Da ist ein *beliebiges Fabelwesen einfügen*, das Camelot bedroht!“
Drache: „Das *beliebige Fabelwesen* ist eine uralte magische Kreatur, die euch alle töten wird. Tut mir Leid.“
Merlin: „Aber was kann ich tun?“
Drache: „Diiiese Fraaaage kann ich dir niiiicht beaaantworten.“
(Merlin will gehen.)
Drache: „Auuuuußer… außer du tötest den König/lässt Gaius sterben/opferst eine Jungfrau/springst nackt vom Burgfried und singst dabei ‚It’s raining men‘!“
Merlin weigert sich, so moralisch fragwürdige Dinge zu tun, stürmt davon, tut das Gegenteil von dem, was der Drache gesagt hat, zaubert ein bisschen und rettet die Welt. Und dann ist die Folge zuende und wir sehen einen Trailer für die nächste Folge, in der genau das Gleiche passieren wird, nur mit anderen Monstern.

Versteht ihr, warum ich lieber meine Hausarbeit schreibe? Es wird Zeit für die neuen Folgen von Doctor Who. Dringend.

Advertisements

3 Kommentare zu “Was man nicht alles tut um seine Hausarbeit nicht zu schreiben.

  1. Würden sie bei Merlin singen, dann wären sie das GLEE im Mittelalter.
    Ansonsten: Ja, eigentlich ist diese Serie sehr schlecht, aber amüsant. Mein Verdacht: Sie wurde aus dem einen Grund produziert, um die Fans von Sherlock und/oder Doctor Who zu beschäftigen, bis die nächste Staffel kommt, ohne sie zu sehr anzustrengen und emotional leer zu saugen (dafür sind ja Sherlock und Doctor Who da).
    Mir bleibt nichts anderes übrig, als dir nun LUTHER nahe zu legen, wobei dir das vlt eventuell zu blutig ist. Aber es ist perfekt geschrieben, perfekt gespielt und hat unglaublich gute Plots, Cinematographie und Dialoge. Also keine BBC-Lückenfüller-Serie für verzweifelte Fangirls. Versprochen.
    Ansonsten: Hausarbeiten sind auch nicht schlecht. Vor allen Dingen wenn sie über Sherlock Holmes sind. Also husch husch 🙂

  2. Ja, genau das denke ich beim Merlin gucken auch immer, aber die kleinen Neckereien zwischen Merlin und Arthur sind trotzdem nett. Von der BBC fällt mir sonst auch nichts Neues mehr ein, aber „The Newsroom“ kann ich nur empfehlen – zur Ablenkung von der Arbeit gut geeignet! Ansonsten sind es ja nicht mal mehr zwei Wochen bis zur neuen Doctor Who Staffel!!!
    PS: Hausarbeit über Sherlock Holmes? Tell me more …

  3. Warum singen sie bei Merlin eigentlich nicht?
    Ja, ich zähle schon die Tage bis zum 1. September… Und meine Hausarbeit unter dem Arbeitstitel „Sherlock Holmes und seine Darstellung im Film am Beispiel der BBC-Serie „Sherlock“ und der Verfilmung von Guy Richie, wobei erstere sehr gelungen ist und letztere eher weniger, oder so“ liegt noch auf Eis, weil vorher eine lästige Projektsemesterreflexion ansteht. Aber ich liebe mein Studium trotzdem… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s